Covid-19: Alle Informationen zu den coronabedingten Maßnahmen

Die Schifffahrt Königssee gilt als öffentliches Verkehrsmittel (z. B. wie die U-Bahn); es kommen die Vorgaben des § 8 der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zur Anwendung.  In der Folge müssen keine Kontaktdaten der Fahrgäste erfasst und es muss auch kein Mindestabstand an Bord eingehalten werden. Auch gibt es keine grundsätzliche Kapazitätsbeschränkung. Es gilt jedoch während der Bootsfahrt eine Maskenpflicht für die Fahrgäste sowie für das mit den Gästen in Kontakt stehende Schifffahrtspersonal.

Da uns der Gesundheitsschutz der Gäste wichtig ist, werden  (als freiwillige Beschränkung) an der Kasse der Seelände täglich nur etwa 2/3 der üblichen Kapaziät für den Verkauf freigegeben. Es befinden sich also zur Zeit deutlich weniger Personen in St. Bartholomä oder Salet. Die Reduzierung des Ticketangebots führt allerdings dazu, dass bei schöner Witterung nicht alle Personen zur gewünschten Uhrzeit befördert werden können oder der Fahrkartenverkauf vorzeitig eingestellt werden muss. Die Boote werden bei der Hinfahrt nach St. Bartholomä bzw. Salet auch nur mit etwa 2/3 der Kapazität ausgelastet. Trotzdem kann bei manchen Personen ein Gefühl der Enge entstehen, da unsere Boote nicht sehr groß sind.

Rückfahrt
Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf das Gästeverhalten. Es ist festzustellen, dass unsere Gäste gerne länger am Königssee verweilen und die Rückfahrt von St. Bartholomä und Salet später antreten. Hinzu kommen täglich eine nicht bekannte (hohe) Zahl von Bergsteigern, die ebenfalls in den späteren Nachmittagsstunden befördert werden möchten. Um sehr lange Wartezeiten zu vermeiden, sind wir gezwungen am späteren Nachmittag die Beförderungsleistung voll auszuschöpfen. Bitte berücksichtigen Sie das bei Ihren Planungen.

Generell gilt: Je früher Sie die Rückfahrt antreten, desto entspannter ist die Situation im Anstellbereich als auch auf den Booten und letztendlich führt dies auch zu mehr Abstand untereinander an Bord.

Bergsteiger
werden in St. Bartholomä und Salet mit längeren Wartezeiten rechnen müssen. Vielleicht berücksichtigen Sie das bei Ihrer Tourenplanung.

Gruppen
Die Kapazitätseinschränkungen führen dazu, dass größere Gruppen nicht mehr ohne Weiteres befördert werden können. Gruppengrößen bis 50 Personen sind möglich, größere Gruppen auf Anfrage (Tel. 08652/9636-14 oder koenigssee@seenschifffahrt.de)

Ticketvorverkauf
Es gibt keinen Ticketvorverkauf an den Kassen (z. B. Tickets um 8.00 Uhr für 10.30 Uhr zu kaufen).
Sie können jedoch online Tickets für ausgewählte Strecken erwerben (im Onlineverkauf stehen ca. 20 % des täglichen Ticketkontingents zur Verfügung). 


Bitte Mund- und Nasenschutz tragen!

Wo?

  • Beim Kauf des Tickets.
  • In der Warteschlange.
  • Beim Ein- und Aussteigen.
  • Da wie bei anderen öffentlichen Verkehrsmitteln die Mindestabstände nicht immer eingehalten werden können, kommt der Maskenpflicht während der gesamten Überfahrt eine besondere Bedeutung zu. 

Wer ist ausgenommen?

Ausgenommen sind Personen gemäß § 1, Abs. 2, Nummer 1-3, der jeweils geltenden Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (z. B. Kinder unter 6 Jahren)

Bitte halten Sie Abstand!

Halten Sie bitte beim Fahrkartenkauf, beim Ein- und Ausstieg einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Fahrgästen oder unserer Schiffs-Crew. Bitte denken Sie auch daran, dass Sie in den Sanitärräumen an Land den Mindestabstand einhalten.

Regelmäßig Hände waschen!

Waschen und desinfizieren Sie bitte regelmäßig Ihre Hände. Im Eingangsbereich unserer Schiffe finden Sie entsprechend Desinfektionsmittel. 

Bitte in die Armbeuge niesen!

Gesund an Bord

So sehr wir uns über Ihren Besuch freuen, verzichten Sie jedoch bei Krankheitsanzeichen auf eine Schifffahrt. Sollten während der Rundfahrt akute Krankheitssymptome bei Ihnen auftreten, melden Sie sich bitte umgehend bei der Bootsbesatzung.